Taping

Taping ist eine Heilmethode, die unabhängig vom Alter unterstützend zu anderen Methoden eingesetzt werden kann. Die Kosten für eine Tapinganlage werden leider nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und müssen deshalb von Ihnen selbst getragen werden. Privat Versicherte sollten vorab mit Ihrer Krankenkasse klären, ob und inwieweit Kosten für eine Tapinganlage möglicherweise übernommen werden.
Bei Fragen sprechen Sie mich gerne an oder schreiben mir eine Mail.

Taping in der Logopädie

Taping findet in der Logopädie vor allem in folgenden Bereichen unterstützend Anwendung:

  • Anbahnung des Mundschlusses
  • Unterstützung der Nasenatmung
  • Annäherung bei Lippenspalten
  • Linderung von Kiefergelenksschmerzen
  • Vermeidung kompensatorischer Aktivitäten
  • Verringerung des Beißreflexes
  • Unterstützung der Lautanbahnung
  • Fazialisparese
  • Tonusregulierung (z.B. Schulter, Nacken)
  • u.v.m.

Sonstiges

Taping kann auch bei folgenden Beschwerden zu einer Schmerzlinderung führen:

  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Knieschmerzen
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Verspannungen
  • u.v.m.